Aktuelles und Presseberichte

Musiker helfen Christophorus-Straffälligenhilfe


Die Band RIFF RAFF unter der Leitung des Gitarristen Professor Johann Weiß besteht aus vier Studentinnen und Studenten der Hochschule für Musik in Würzburg. In der beliebten Kneipe „Standard“ im Herzen Würzburgs rockten die fünf sozial engagierten Musikerinnen und Musiker mit Songs wie „Black in Black“ und „Hell Ain’t A Bad Place To Be“ von der Band AC/DC die Bühne, das Lokal und sorgten für einen gelungenen Abend. Die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern kommen der Christophorus Gesellschaft...

Die Finanzen wieder im Griff

„Aktionswoche Schuldnerberatung“ steht unter dem Motto „Wege aus den Schulden“

Holger S. hatte keine Ahnung, was ihn erwartete. Nie zuvor war er in einer Schuldnerberatungsstelle gewesen. Er befürchtete, gerügt zu werden. Sich rechtfertigen zu müssen. Denn er hatte beträchtliche Schulden angehäuft. Vermutlich würde die Beraterin mit ihm über Zahlen diskutieren. Doch dann kam alles anders. „Sagen Sie, wie ist es denn eigentlich zu den Schulden gekommen?“, fragte ihn Nadia Fiedler von der Schuldnerberatung der Würzburger Christophorus-Gesellschaft ganz ohne Vorwürfe. „Die...

Endlich angekommen

Robert Jakob Moritz tankt im Betreuten Wohnen der Christophorus-Gesellschaft auf

Welcher Genuss: Fernsehen, ganz allein. Anschauen, was man mag. Schlafen, ohne dass ein anderer durch sein Schnarchen nervt. Sicher sein. Bleiben dürfen. Nach fast 40 Jahren ohne eigenes Dach über dem Kopf hat Robert Jakob Moritz endlich eine feste Bleibe. Im Februar zog der Mann ins Betreute Wohnen der Christophorus-Gesellschaft. Bis dahin hatte der 60-Jährige jede Woche in einer anderen Stadt in einer Einrichtung übernachtet. Das wäre inzwischen allein aus gesundheitlichen Gründen unmöglich. ...

Allmählich wieder Tritt fassen

Uwe versucht im Johann-Weber-Haus nach 22 Jahren Straßenleben einen Neustart

Nach 22 Jahren auf der Straße hat Uwe genug. Er möchte wieder in einer Wohnung leben. Wie zuletzt im Jahr 1992. Zwei Gründe waren ausschlaggebend für den 45-Jährigen, es zumindest noch einmal zu versuchen, Fuß zu fassen. Zum einen verschlimmert sich Uwes Asthma. „Außerdem habe ich seit einem Jahr eine Freundin“, erzählt der ehemals Wohnungslose, der vor neun Wochen ins Würzburger Johann-Weber-Haus der ökumenischen Christophorus-Gesellschaft zog. Immer draußen zu sein, das schlaucht auf Dauer....

Wie es zum Absturz kommt

Die Wärmstube ist das ganze Jahr über eine Anlaufstelle für Menschen in Not

Die eisigen Tage sind allmählich vorbei. Endlich kann man sich wieder draußen aufhalten. Der Frühling wirkt sich auch auf die Würzburger Wärmestube aus. Allerdings nicht in erster Linie, was die Besucher anbelangt. Sondern in Bezug auf die Spender. „Als es im Winter bitterkalt war, rückten unsere Leute in den Fokus, wir erhielten viele Kleiderspenden“, sagt Einrichtungsleiter Christian Urban. Inzwischen ist das Interesse wieder abgeflacht: „Doch die Nöte unserer Besucher bestehen das ganze Jahr...

Wenn der Gatte ins Gefängnis muss

Seit Februar können sich Angehörige von Straftätern online beraten lassen

Würzburg. Dienstag und Mittwoch sind für Werner Schühler besondere Tage. Dann kümmert sich der Leiter der Zentralen Beratungsstelle für Strafentlassene der Christophorus-Gesellschaft nicht nur um Ex-Häftlinge, die in seine Beratungsstelle kommen. Parallel beantwortet er Fragen von Menschen, deren Mann, Sohn, Schwester oder Vater im Gefängnis sitzen. Dem Projekt hat sich die Würzburger Straffälligenhilfe am 1. Februar angeschlossen. Deutschlandweit trudeln seither Anliegen von Angehörigen über...

So geht Nachbarschaft

Kaffee, Kuchen und Musik in der Würzburger Wärmestube

„Sowas Schönes habe ich schon lange nicht mehr gehabt“ meinte eine Besucherin der Wärmestube der Christophorus-Gesellschaft. Viele Kuchen- und Tortenvariationen hatte Andrea Breidenbach bereits in den frühen Morgenstunden liebevoll gebacken. Alexander Gehring als direkter Nachbar ließ es sich nicht nehmen den Tag musikalisch zu begleiten. Gehring hat viel Erfahrung aus der Zeit in der er noch regelmäßig als Alleinunterhalter unterwegs war.  Und das konnte man spüren. Die Wärmestube verwandelte...

Ein Zimmer mitten in der Stadt

Neue WG des Johann-Weber-Hauses will Erfolgsquote der Rehabilitanden erhöhen

Viele tausend Euro hat Edgar Bartels schon verzockt. Gegen die Spielsucht anzukämpfen, war schwer gewesen. Doch der 45-Jährige hat es endlich geschafft: „Ich spiele schon seit zwei Jahren nicht mehr.“ Und das, obwohl er seit kurzem mitten in der Stadt in unmittelbarer Nähe mehrerer Spielsalons lebt. Im Dezember zog der Klient des Johann-Weber-Hauses in die neue, dezentrale Wohngemeinschaft der Christophorus-Einrichtung für ehemals Wohnungslose und Strafentlassene. „Das hier ist purer Luxus“,...

Hilfe fern der Heimat finden

Das Würzburger EHAP-Team unterstützte bisher 500 Menschen in extremer Armut

In ihrem Heimatland Tschechien haben Marta und Kamil (Name geändert) keine Wohnung. Auch suchten sie lange vergeblich nach Arbeit. Irgendwann beschlossen sie, nach Deutschland zu gehen, wo die 20-jährige Marta einst eine Schule besucht hatte. „Inzwischen lebt das Paar in Würzburg und hat ein zwei Monate altes Kind“, berichtet Henrike Helmsen vom EHAP-Team der Christophorus-Gesellschaft. Beide hoffen, in Würzburg Arbeit zu finden. Was allerdings schwierig ist. Weil Marta und Kamil aus...

Hilfe gibt’s auch übers Netz

Im Dezember stieg die Würzburger Schuldnerberatungsstelle in die Online-Beratung ein

Erst am Abend, als der Haushalt geschafft und ihr Kind im Bett war, hatte die Alleinerziehende aus dem Landkreis Zeit, sich hinzusetzen und ein paar Zeilen an die Schuldnerberatungsstelle zu formulieren. Bei ihrer Krankenkasse war ein Schuldenberg von 5.000 Euro aufgelaufen. „Jetzt will man mein Konto pfänden“, schrieb sie. Doch von diesem Konto werden die Gebühren für den Kita-Platz der Tochter abgebucht: „Auf diesen Platz bin ich angewiesen, ich darf ihn auf keinen Fall verlieren.“ Nadia...